In Wahrheit wird viel mehr gelogen – Kerstin Gier

8471810_5665051_xl Bastei Lübbe Verlag
Paperback Ausgabe
ca. 272 Seiten
12,99 Euro
Dezember 2010
ISBN: 3785760140

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt (lt. amazon.de):

Die Erbmasse verringert sich mit der Masse der Erben … Gerade, als Carolin anfängt sich zu fragen, ob es wirklich eine so gute Idee war, Professor Karl Schütz, den charismatischen Vater ihres eher spießigen Studienfreunds Leo zu heiraten, stirbt Karl − und hinterlässt ihr ein überraschend großes Vermögen. Karls Kinder und seine Exfrau erheben allerdings ebenfalls Anspruch auf das Erbe und sind bereit, mit allen Tricks und Kniffen darum zu kämpfen. Leo, inzwischen Anwalt und verlobt mit der hübschen Tochter seines Chefs, nimmt Carolin offenbar immer noch sehr übel, dass sie ihn vor fünf Jahren wegen seines Vaters verlassen hat. Um Carolin das Erbe streitig zu machen, fährt er schwere Geschütze auf. Aber Carolin weiß sich durchaus zu wehren …

Kommentar:

Trotz des eigentlich ernsten Themas schafft es Kerstin Gier mal wieder alles mit viel Humor zu behandeln, den eigentlichen Ernst aber trotzdem nicht beiseite zu wischen. So geht es in „In Wahrheit wird viel mehr gelogen“ um Verlust, Liebe und die Akzeptanz von Beziehungen mit hohem Altersunterschied.

Die Geschichte spielt in einem bekannten Setting. Bekannt jedenfalls für alle Leser der Mütter-Mafia-Trilogie, denn die Hauptprotagonistin Carolin ist niemand anderes als die Schwester von Mimi, die wir ja alle noch aus der Mütter-Mafia kennen. Auch ein Wiedersehen mit Constanze, Nelly und Trudi ist garantiert, auch wenn diese nur kleine Nebenrollen spielen. Trotzdem schön!
Das Buch weiß außerdem auch optisch zu gefallen. So passt das Cover wunderbar zu Inhalt und Titel und die Farbauswahl gefällt mir auch sehr gut. Ein wenig schade ist das neue Format, ein einfaches Taschenbuch hätte es meiner Ansicht nach auch getan.
Innen ist zu erwähnen, dass jedem Kapitel ein kleines Zitat voran gestellt wurde. Meist mit einem bissigen Kommentar. Immer passend und witzig wusst auch dies zu gefallen.

Insgesamt ein richtig gelungenes neues Buch von Kerstin Gier, mit nur zwei kleinen Kritikpunkten: 1. Warum ist das Buch nur so kurz? und 2. Warum gibt es keine Fortsetzung? Richtig schade, denn ich habe Carolin und Justus sehr ins Herz geschlossen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s