Der Feuerstein – Rae Carson

derfeuerstein Heyne Verlag
Hardcover Ausgabe
ca. 528 Seiten
16,99 Euro
August 2012
ISBN: 3453267184

Bestellen bei Amazon.de

 

Inhalt (lt. amazon.de):
Endlich wieder eine Heldin, die man lieben muss! Prinzessin Elisa, Trägerin des Feuersteins und kluge Königstochter, könnte alles sein für ihr Volk – Retterin und Auserwählte. Doch Elisa ist dick und von Selbstzweifeln geplagt, und weder ihr Vater noch ihre schöne Schwester oder ihr viel zu gut aussehender Bräutigam scheinen der schüchternen und mehr als rundlichen Sechzehnjährigen sonderlich viel zuzutrauen. Erst als Elisa entführt wird und nicht nur ihr Leben in Gefahr ist, zeigt sie, was in ihr steckt …
Alle hundert Jahre wird ein Mensch auserwählt, den göttlichen Feuerstein zu tragen. Prinzessin Elisa von Orovalle ist so eine Steinträgerin. Aber Elisa ist auch dick und außerdem nur die Zweitgeborene. Diejenige, die noch nie etwas Herausragendes vollbracht hat – und die auch nicht glaubt, das jemals tun zu können. Doch dann wird sie an ihrem sechzehnten Geburtstag die geheime Ehefrau eines schönen und mächtigen Königs – eines Königs, dessen Reich im Innern von Intrigen und von außen von grausamen Invasoren bedroht wird und der eine Heldin und keine Versagerin an seiner Seite braucht. Er ist jedoch nicht der Einzige, der Elisa für seine Zwecke einspannen will. Als die Prinzessin von mysteriösen Rebellen entführt wird, nimmt sie ihr Schicksal erstmals selbst in die Hand: Mit all ihrem Mut, ihrer Entschlossenheit und Klugheit schließt sie sich den Aufständischen an und kämpft gegen die feindliche Armee. Denn Elisa weiß, der Feuerstein, der in ihrem Nabel schlummert, könnte ihr unglaubliche Macht verleihen. Falls es ihr gelingt, seine Magie zu entfesseln. Falls sie nicht zu früh stirbt. Denn das ist das Schicksal der meisten Auserwählten.

 

Kommentar:
Prinzessin Elisa ist dick, schwerfällig, intelligent und äußerst sympathisch. Außerdem ist sie die Trägerin des Feuersteins, von denen es in 100 Jahren nur einen einzigen gibt. Allerdings weiß sie nicht, was das für sie bedeuten wird. Und sie soll mit dem schönen König Alejandro verheiratet werden, denn ihr Vater und er haben einen Pakt geschlossen. Nicht verwunderlich, dass sich Elisa dabei nicht besonders wertig fühlt. Als sie schließlich nach der Heirat und in Alejandros Reich angekommen ist, bemerkt sie, das ihr Ehemann eine Geliebte hat. Aber nicht nur das, auch der nahende Krieg zwischen ihrem Volk und den Inviernes macht ihr zu schaffen, denn ihr Land ist sich uneinig wie gegen den Feind vorzugehen ist. Als Elisa plötzlich entführt wird, erkennt sie, dass genau dies ihre Rolle als Steinträgerin sein muss. Sie muss den Weg für einen Sieg gegen Inviernes Heer ebnen. Diese Erkenntnis lässt Elisa über sich hinaus wachsen …

„Der Feuerstein“ ist in drei größere Abschnitte unterteilt und innerhalb dieser in viele kurze Kapitel. Eine angenehme Gliederung, die dieses Buch gut lesbar sein lässt.
Im ersten Teil lernen wir Elisa und ihr Land kennen, die Umstände in denen die Geschichte spielt und den Feuerstein. In diesem Teil wirkt Elisa noch sehr kindlich und naiv. Zwar schon sympathisch, aber auch ein wenig nervend, mit ihren ständigen Selbstzweifeln, die sie zwar erkennt, gegen die sie aber nicht bereit ist anzukämpfen.
Im zweiten und längsten Teil macht Elisa dann eine riesige Entwicklung durch. Aus dem von massigen Selbstzweifeln geplagten Mädchen wird eine selbstbewusste junge Frau, die erkennt, was in ihr steckt und die mit nur wenigen strategisch intelligenten Schachzügen das gesamte riesige Heer des Feindes in Aufruhr versetzt.
Im dritten Teil geht es dann um den Angriff selbst, die finale Schlacht, die über Sieg oder Niederlage entscheidet.
Über alle Teile zieht sich die Geschichte des Feuersteins und ihrer Träger und der Bedeutung die dahinter steckt. Doch diese erkennt Elisa selbst auch erst ganz zum Schluss, als es fast schon zu spät ist.

Rae Carsons Erstlingswerk erzählt hier eine phantastische und spannende Geschichte, die in sich abgeschlossen ist und dennoch Raum für eine Fortsetzung gibt. Die Entwicklung Elisas steht hier klar im Mittelpunkt und natürlich die mysteriöse Geschichte des Feuersteins und seiner Bedeutung. Ebenso geht es auch um Freundschaft und Liebe und auch um Krieg und Opfer.

Mit „Der Feuerstein“ ist hier eine sehr schöne magische Geschichte gelungen, die ich wirlich gerne gelesen und mitverfolgt habe. Die Hauptfigur Elisa ist mir gerade wegen ihrer Ecken und Kanten sehr ans Herz gewachsen und auch wenn die Geschichte an sich doch eher etwas schwach war, weil sehr vorhersehbar, kann ich hier noch gute vier Sterne vergeben.
Eine wunderschöne, phantastische Geschichte, gerade für junge Mädchen!

Advertisements

2 Kommentare zu “Der Feuerstein – Rae Carson

  1. Pingback: Chaos Challenge « About Books

  2. Pingback: Jugendbuch Challenge 2012 « About Books

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s