Glits – Robert Wolfe

glits

Thienemann Verlag
Softcover Ausgabe
ca. 288 Seiten
13,95 Euro
Februar 2013
ISBN: 3522201736

Herzlichen Dank für dieses Buch an

thienemann

und

bdb-logo-small2

Bestellen bei Amazon.de

Inhalt (lt. amazon.de):
Wie aus dem Nichts ist es da. Dieses Wesen, das sie den Glits nennen. Mit einer Stimme, die an die Gesänge von Walen erinnert. Und einer Kraft, die jeden verändert. Von Grund auf. Für immer. Auch Jay, den Eigenbrötler. Und Rachel, die stets kurz vorm Explodieren ist. Als die Staatsmacht den Geheimdienst aktiviert, um den großen Unbekannten auszuschalten, und die Presse eine Jahrhundertsensation wittert, starten Jay und Rachel zu einem Roadtrip quer durchs Land. Mit dem Glits an ihrer Seite … Aufwühlend. Rasant. Witzig.

Kommentar:
Eines Tages taucht er auf. Der Glits. Ein Wesen, das nur in seiner äußeren Erscheinung ein wenig Ähnlichkeit mit einem Menschen hat. Er ist durchsichtig und seine Konturen nur schwer erkennbar. Und er spricht seine eigene Sprache, die den Gesängen von Walen ähneln. Nur wenige Jugendliche können ihn verstehen, unter anderem der junge Jay. Jay ist ein schwieriger Teenager, der nichts von Normen hält und sich von der übrigen Welt absondern will. Rachel ist ähnlich wie Jay und kann den Glits ebenfalls verstehen. Zusammen mit wenigen anderen Jugendlichen werden die beiden von der Regierung mit dem Glits zusammen geführt um zu übersetzen was das fremde Wesen möchte. Dabei übt er merkwürdigen Einfluss auf nahezu jeden auf, der ihm begegnet. Als die Regierung beschließt, dass das Wesen verschwinden muss, fliehen Rachel und Jay mit ihm …

„Glits“ ist ein etwas anderes Jugendbuch. Die Geschichte an sich ist eher nebensächlich. Es geht nicht um die Umstände des Erscheinens des Wesens und auch nicht darum was es genau ist, was es will oder was es bewirkt. Das ist ein wenig enttäuschend für jeden, der sich anhand des Klappentextes eine spannende Geschichte erhofft hat. Das heißt nicht, dass es keine Story gibt, die gibt es nämlich schon und sie ist auch nicht gerade unspannend, man liest immer weiter, weil man wirklich wissen will was weiter passiert, aber es gibt keine Auflösung wie man es erwartet, kein Ende im eigentlichen Sinne. Darüber sollte man sich bewusst sein, bevor man sich für dieses Buch entscheidet.

Worum geht es also wirklich? Diese Frage finde ich wirklich nicht so leicht zu beantworten, obwohl dieses eigentlich ein Jugendbuch ist. Für mich geht es in dieser Geschichte darum, dass man in seinem Leben erst einmal lernen muss seinen Weg zu gehen. Man muss lernen wer man ist und was man selbst will. Man muss erst herausfinden, was einem selbst gut tut und was einem wichtig ist. Auf sein eigenes Gefühl öfter zu hören und nicht auf die Umwelt um einen herum. Leben sollte man für sich und nicht für die anderen. Genau dieses Problem hat vor allem Jay. Er verschließt sich vor seiner Umwelt, ist ständig gegen alles, verliert aber dabei auch völlig den Blick dafür, was er überhaupt wirklich will und wer er selbst ist. Durch den Glits erfährt er erst wieder wie es ist, auf sein eigenes Gefühl zu hören.

Hört sich recht nett an, ja, ist aber eigentlich recht wenig Aussage für so ein Buch. Zumal die Figur des Jay doch irgendwie oberflächlich bleibt und der Autor bei der Beschreibung der Figur Rachel auch nur ein wenig an der Oberfläche kratzt. Außerdem ist die eh schon recht schmale Geschichte auch nicht wirklich gut durchdacht, hier hätte meiner Meinung nach an vielen Stellen noch nachgebessert werden können.

Das äußere Erscheinungsbild ist eigentlich recht auffällig, gleichzeitig aber auch sehr schlicht. Ein knalliges orange mit Titel in silberfarbener Schrift. Der Titel des Autors ist durch die versetzten Buchstaben schwer zu erfassen, genauso wie der Inhalt des Buches und der Glits selbst.

Insgesamt bin ich nicht so sicher, was ich von diesem Buch halten soll. Vielleicht denke ich als Erwachsene einfach schon zu kompliziert für so ein Buch oder ich erwarte doch einfach zu viel, aber auch wenn ich mir schon eine nette Aussage aus diesem Buch ziehen konnte, ist mir das hier persönlich einfach zu wenig. Das Buch war nett zu lesen, mehr aber auch nicht. Insgesamt gibt es von mir hierfür drei Sterne.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Glits – Robert Wolfe

  1. Pingback: Welttag des Buches 2013: Blogger schenken lesefreude! | About Books

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s